Zum Inhalt springen

Neues zum Schulstart nach den Weihnachtsferien - wie geht es weiter in der Lindenschule

Nach den Beratungen zur Verlängerung der Lockdown-Maßnahmen hat das Niedersächsische Kultusministerium bekanntgegeben, dass die Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung in allen Schulstufen nach den Weihnachtsferien mit folgendem Unterricht starten:

  • in der Woche vom 11.1.-15.1.21 findet Unterricht nach dem sog. Szenario C statt. Das heißt: alle lernen Schülerinnen und Schüler zuhause. Dazu werden die Schülerinnen und Schüler von den Lehrkräften auf den unterschiedlichsten Wegen mit Lernmaterialien versorgt;
     
  • in den zwei Wochen vom 18.1.-29.1.21 findet Unterricht nach dem sog. Szenario B statt. Das heißt: die Schülerinnen und Schüler lernen in halben Klassen je einen Tag in der Schule und einen Tag zuhause.

Eltern von Kindern der Klassenstufen 1-6, die in einem systemrelevanten Beruf tätig sind, haben die Möglichkeit, eine Notbetreuung in Anspruch zu nehmen. Wenn Sie das möchten, melden Sie sich bitte bei uns per Mail oder telefonisch.

Nach den Zeugnisferien am 3.2. soll der Unterricht den bisherigen Planungen nach wieder nach einem inzidenzbasierten Prinzip stattfinden, also abhängig von den Inzidenzwerten in den jeweiligen Landkreisen. 
 

_________________________________________________________________________________________

Sie sind unsicher, ob Ihr Kind mit Erkältungssymptomen die Schule besuchen darf? Die folgende Grafik des Kultuministeriums erläutert das Vorgehen. Bei bleibender Unsicherheit kontaktieren Sie uns, bevor Sie Ihr Kind in die Schule schicken.

Lindenschule Rotenburg

Die Lindenschule der Rotenburger Werke ist eine staatlich anerkannte Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Bei uns werden Schülerinnen und Schüler mit einem festgestellten Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung von der Primarstufe (1.-4. Klasse) über den Sekundarbereich I (5.-9. Klasse) bis zum Sekundarbereich II (10.-12. Klasse) beschult. 

Alle Schülerinnen und Schüler werden mit ihren Stärken und Unterstützungsbedarfen angenommen und im Rahmen einer individuellen Förderplanung im Unterricht und in Förder- und Therapiesituationen gebildet und gefördert.

Aus der Tradition der letzten dreißig Jahre ergeben sich drei Schwerpunkte, die das Konzept unserer Schule bestimmen:

  • die Arbeit mit Schüler*innen mit komplexen Beeinträchtigungen
  • die Arbeit mit Schüler*innen im Grenzbereich zum Förderbedarf Lernen, die mit einer zusätzlichen psychiatrischen Diagnose leben
  • ein besonders umfangreiches Angebot an Bewegungserziehung: wir sind sportfreundliche Schule 

Als Schule in evangelischer Trägerschaft spielt die christliche Grundhaltung in unserem Alltag eine Rolle. Diese beinhaltet Toleranz und Respekt gegenüber anderen gewaltfreien Weltanschauungen. Wir sind offen für alle Schüler*innen, unabhängig von der Religionszugehörigkeit.

Sie möchten uns näher kennenlernen? Dann schauen Sie sich auf unseren Seiten um!

Wenn Sie sich für eine Stelle als Förderschullehrkraft oder als Pädagogische*r Mitarbeiter*in in unterrichtsbegleitender oder therapeutischer Funktion oder für ein freiwilliges soziales Jahr bei uns interessieren, melden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail bei uns! Unser engagiertes Kollegium wächst stetig und wir sind gespannt, Sie kennen zu lernen!

Möchten Sie sich direkt initiativ bei uns bewerben? Nutzen Sie dazu gerne das Bewerbungsmanagement der Rotenburger Werke und senden Sie eine Initiativbewerbung.