Zum Inhalt springen

Grundlegende Infos

Zurzeit werden 11 unserer 20 Klassen im Stammhaus der Lindenschule auf dem Gelände der Rotenburger Werke an der Lindenstraße unterrichtet. Von hier aus sind wir schnell im Stadtzentrum. Und gleich hinter unserem Schulgebäude geht es ins Grüne. 

Jede Klasse hat eine eigene Terrasse und einen kleinen Garten. So liegt die Begegnung mit der Natur und Kultur, mit Menschen, Tieren und Pflanzen direkt vor der Tür.

Die unterrichtliche Arbeit in der Lindenschule (wie auch in unseren Kooperationsklassen) orientiert sich an den Kerncurricula des Landes Niedersachsen für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. 

Unterrichtszeiten:

  • Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 14.40 Uhr
  • Freitag: 8.00 bis 12.05 Uhr

Integrativer Bestandteil des Schultages ist das gemeinsame Mittagessen in der Cafeteria der Rotenburger Werke. 

Die Lindenschule erhebt kein Schulgeld. Die Finanzierung ist durch Zuwendungen des Landes Niedersachsen und die Leistungsentgelte des zuständigen Landkreises gesichert.

Für die Schüler*innen-Beförderung ist der jeweilige Landkreis zuständig. Taxi-Unternehmen werden beauftragt, die Schüler*innen in Kleinbussen und Taxis von der Haustür zur Schule und wieder zurück zu bringen.

Die Lindenschule hat dieselben Ferienzeiten wie alle Schulen in Niedersachsen.

Primarbereich

Unsere Primarstufe besteht zurzeit aus vier jahrgangsgemischten Klassen an vier Standorten. Drei unserer Klassen werden im Landkreis Rotenburg im Rahmen der Kooperation an Grundschulen unterrichtet, eine der Klasse lernt im Stammhaus an der Lindenstraße.

So ist einerseits ein wohnortnaher, gemeinsamer Unterricht mit allen anderen Grundschüler*innen, andererseits aber auch eine individuelle Förderung gewährleistet.

An den jeweiligen Standorten kooperieren wir auf verschiedene Weise mit den Grundschulen. Gemeinsam ist den Außenklassen, dass sie das Schulleben, also die Pausen, die Feste, die Ausflüge usw. gemeinsam mit ihren Kooperationsschulen gestalten.

Kooperationsformen sind so verschieden wie unsere Schüler*innen und reichen von gemeinsamem Fachunterricht ganzer Klassen über die Teilnahme einzelner Schüler*innen von uns am Unterricht der Grundschule bis hin zu projektorientierten und in Arbeitsgemeinschaften organisierten Lernformen für alle Schüler*innen der jeweiligen Schulen.

Sekundarbereich I

In der Lindenschule werden die Schüler*innen der Schuljahrgänge 5-9 derzeit in acht Klassen des Sekundarbereichs I unterrichtet. Die Anzahl der Schüler*innen pro Klasse liegt bei maximal acht. In den zwei Kooperationsklassen an der Wiesteschule in Sottrum sowie der Wiedauschule in Bothel sowie in den anderen sechs Klassen achten wir auf eine heterogene Mischung der Schüler*innen bei gleichzeitiger Verträglichkeit miteinander. In jeder Klasse arbeiten in allen Unterrichtsstunden eine Lehrer*in sowie eine Pädagogische Mitarbeiter*in. Einzelne Schüler*innen werden ggf. bei individuellem Unterstützungsbedarf von Schulbegleitungen unterstützt.

Die Schüler im Alter von ca. 10-16 Jahren befinden sich im Übergang vom Kind zum Jugendlichen. Der Unterricht orientiert sich entsprechend an der Förderung der Selbstständigkeit, Entwicklung von Verantwortung für sich und andere, sowie der Entwicklung der eigenen Zukunftsplanung. In den Unterrichtsfächern Deutsch, Naturwissenschaften, Mathematik, Musik, Sport, Religion, Hauswirtschaft usw. werden die individuellen Kommunikationskompetenzen dem jeweiligen Entwicklungsstand entsprechend vertiefend geübt und erweitert.

Übungen zur Erweiterung von Bild– oder auch Schriftsprache werden durch den Einsatz passender Methoden und Arbeitstechniken regelmäßig angeboten. Im Mathematikunterricht werden sowohl die Kategorisierung und das Begreifen von Mengen (Pränumerik) bis hin zur Erfassung von Operationen und Daten, (höhere Mathematik) wöchentlich Unterricht geübt. 

Sekundarbereich II

Den Sekundarbereich II besuchen die Schülerinnen und Schüler in der Regel vom 10.-12. Schuljahr. Die Verlängerung der Schulzeit darüber hinaus ist möglich. Zurzeit besteht der Sekundarbereich II aus 7 jahrgangsgemischten Klassen an zwei Standorten. 4 der Klassen lernen im Stammhaus an der Lindenstraße und 3 unserer Klassen werden in der Zweigstelle der Berufsbildenden Schulen (BBS) in der Rotenburger Freudenthalstraße unterrichtet.

Im Sekundarbereich II wird der Übergang in die Berufswelt vorbereitet. Damit kann auch ein Leben außerhalb der Familie verbunden sein. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten mit uns an ihren Kompetenzen, um ihr Leben zu gestalten, Freundschaften und Beziehungen zu leben und Konflikte zu bestehen.

Handlungsorientierte Projekte stehen im Vordergrund des Lernens. So betreiben zum Beispiel mehrere Klassen Schulkioske an verschiedenen Standorten. Die Klassen in der Freudenthalstraße (BBS) treffen zeitweise mit Fachschülerinnen und Fachschüler der Fachschule Sozialpädagogik zu einem gemeinsamen Unterrichtsprojekt zusammen.

Gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern schaffen wir praxisorientierte Lernfelder in der vorberuflichen Bildung. Dazu gehören unter anderen

  • die Bereiche Berufsbildung (BBB), WfbM und Arbeit in der Region (AIR) der Rotenburger Werke,
  • der Bereich Tagesförderstätten (TFS) der Rotenburger Werke,
  • die Bereiche Berufsbildung (BBB) und WfbM der Lebenshilfe Rotenburg,
  • Handwerks- und andere Dienstleistungs- und Produktionsbetriebe in Rotenburg und Umgebung.

Praktika gestalten wir individuell. Die Schülerinnen und Schüler besuchen vorher die Betriebe und Einrichtungen, orientieren sich und können mitentscheiden, wo sie sich bewerben wollen. Wir begleiten die Praxisphasen, die sowohl im Block (2-3 Wochen) oder auch schulbegleitend (1 Tag in der Woche o.ä.) stattfinden können. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren mehrere Praktika im Verlauf ihres Besuches des Sekundarbereiches II.

Wir arbeiten eng mit der Agentur für Arbeit und anderen Behörden zusammen, damit beim Übergang auch alle Rechte in Anspruch genommen werden können.